7 min read

Industry 4.0 im Jahr 2023: Die Verwaltungsschale lernt fliegen

Featured Image

Auf der diesjährigen Hannover Messe 2023 war das Thema der Industrie 4.0 wieder ganz oben auf der Agenda. Auf dem Gemeinschaftsstand der Plattform Industrie 4.0 und in Vorträgen von Vertretern der IDTA, des VDMI und des ZVEI wurde dabei erneut die Bedeutung des Digitalen Zwillings für Industrie 4.0 hervorgehoben. Dabei wird immer klarer, dass eine effiziente Interoperabilität entlang der Wertschöpfungskette nur auf Basis  eines gemeinsamen Rahmens und firmenübergreifend genutzter und akzeptierte (Daten)-Modelle möglich ist. Genau diesen Rahmen bietet die  IDTA mit Ihrem Metamodell der Verwaltungsschale.

 

Interoperabilität geht nur mit gemeinsam gelebten Standards

Die Interoperabilität steht bei der Implementierung eines Digitalen Zwillings für Unternehmen ganz oben auf der Agenda. Nur wenn der Digitale Zwilling als Träger der Daten und Funktionen seines physischen Assets ohne komplexe und teuere Integrationsprojekte genutzt werden kann, ist die Vision einer Verntzung Produktion und die Verschmelzung von OT und IT möglich. 

Dominik Rohrmus hat dies in beeindruckender Weise auf den Punkt gebracht, als er sagte:

"Interoperabilität ohne gemeinsam gelebte Standards kostet Geld. Geld das KMU oft nicht haben. Daher ist die Asset Administration Shell der #IDTA so wichtig."

Dominik Rohrmus auf der Hannover Messe.

 

Viele Player treiben die Verwaltungsschale aktiv am Markt

Neben der IDTA, dem VDMA und ZVEI kümmert sich mittlerweile auch die Open Industry 4.0 Alliance um genau dieses Thema und hilft ihren Mitgliedsunternehmen mit pragmatischen Lösungsansätzen (bei denen die Verwaltungsschale eine zentrale Rolle spielt) bei der Etablierung  und Digitaler Zwillinge in vielfältigsten Industriebereichen. Der Wahlspruch der OI4 ist: "Talkers Talk, We implement" - und weil das auch genau unser Ansatz ist, sind wir diesem Verband beigetreten. 

Es ist also deutlich zu sehen, der Digitale Zwilling auf Basis der Verwaltungsschale ist in der Industrie ganz klar angekommen. In vielen Unternehmen entstanden in den vergangenen Monaten vielfältige Initiativen, zum Einsatz des Digitalen Zwillings und wir von der conplement sind für unsere Kunden ganz vorne mit dabei. 

 

Umsetzung entlang relevanter Anwendungsfälle

Dabei sehen wir es als unabdingbar an, die Einführung eines Digitalen Zwilling entlang der Strategie des Unternehmens und damit orientiert an Anwendungsfällen durchzuführen und dies nicht einfach aus einer technologischen Sichtweise zu treiben. Wir begleiten unsere Kunden daher am liebsten von Anfang bis Ende und wenden dabei auch unseren bewährten Think-Check-Make Ansatz an.

Think-Check-Make-fuer-den-Digitalen-Zwilling

In der Think-Phase entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen die strategische Ausrichtung und identifizieren Anwendungsfälle, die für Sie nutzbringend und effizient umsetzbar sind. Danach, oder im Falle, dass Sie bereits eine Digitalisierungsstrategie haben, prüfen wir in der Check-Phase, ob alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche und nutzbringende Implementierung eines Digitalen Zwillings gegeben sind - also sind die Daten so vorhanden, wie sie benötigt werden und woher bekommen wir die Daten und welche Architektur eignet sich für Sie. Sollte es notwendig sein, interne Stakeholder noch von den Möglichkeiten und Chancen Digitaler Zwillinge zu überzeugen, so hilft unsere SaaS Lösung Twincases (twincases.de) als Demonstartor genau dies zu untermauern.

Sind die notwendigen Grundlagen geschaffen und die Entscheidung getroffen, dann implementieren wir für Sie und mit Ihnen Zusammen in der Make-Phase passgenaue Digitale Zwillinge mit genau den Teilmodellen der Verwaltungsschale, die für ihre Annwendungsfälle benötigt werden.

Hier gibt es drei Möglichkeiten:

  • Ein rein individuelles Projekt, bei dem die gesamte Umsetzung von der Benutzeroberfläche bis runter auf die Persistenz spezifisch für Sie gewählt wird
  •  Eine Implementierung auf Basis unseres Solution Accelerator Digital Twin - dieser bietet einen Baukasten an teilfertigen Komponenten, mit denen wir sehr schnell eine Infrastruktur zur Speicherung, Bereitstellung und Abfrage von Verwaltungsschalen nach V3 Standard umsetzen können. 
  • Zukünftig (ab Q1 2024) können Sie sich auch entscheiden, unsere SaaS Plattform zu nutzen. In dieser können sie eine extrem hohe Anzahl an Typ- und Instanzschalen nach V3 des Metamodells in einem eigenen Mandanten ablegen. eine Visualisierung ist, wie beim Solution Accelerator per API in ihrem eigenen Produktportal oder einer von uns bereitgestellten Benutzeroberfläche möglich

Individual-Projekt

Mit unserer Digital Twin Kompetenz und der jahrelangen Erfahrung in Bezug auf qualitativ hochwertige, sichere, skalierbare und nachhaltige Projektkompetenz, realisieren wir eine individuelle Lösung entsprechend ihren Anforderungen

VORTEILE

Fokus auf eigenen Nutzen / eigene Use Cases; komplette Individualisierung möglich

Übertragung zur Weiterentwicklung an internes Team möglich



 

 

cp Solution Accelerator

Auf Basis unseres Solution Akzelerator Digital Twin, einem Baukasten von fertigen und halbfertigen Komponenten zur effizienten Bereitstellung einer AAS Infrastruktur erstellen wir ihre individuelle Lösung 

VORTEILE

Fokus auf eigenen Nutzen / eigene Use Cases

Übertragung zur Weiterentwicklung an internes Team möglich

Ermöglicht wesentlich schnellere und effizientere / kostengünstigere Umsetzung

Vorgefertigte Templates für Submodelle vereinfachen
die Projektumsetzung

cp AAS Infrastrukturplattform

Unter Verwendung der conplement AAS-Infrastrukturplattform*1 können Sie eine extrem hohe Anzahl an Typ- und Instanzschalen in einer SaaS Lösung durch uns Hosten und Bereitstellen

VORTEILE

Schnellste und kostengünstigste Variante

Individuelles Projekt rein für die Generierung und wenn gewünscht bzgl. Portal (-integration)

Stetige Erweiterungen des Feature- Umfangs mit Lizenzierung abgedeckt

 

Um die Etappen zum Digitalen Zwilling zu erreichen, gilt es viele Herausforderungen zu meistern. Einige gehören zu unseren Paradedisziplinen (Abb. 2). Die conplement AG fühlt sich rund um Cloud, Edge, IoT, hybride Lösungen, Entwerfen & Etablieren von Datenplattformen, Identifizieren & Auflösen von Datensilos und Entwerfen & Umsetzen erweiterbarer Architekturen zuhause. Kein Wunder also, dass wir in diesem Umfeld gerne an der Seite unserer Kunden stehen, um diese Herausforderungen gemeinsam zu meistern.

 

smart-connected-solutions

                                                                               Abb.2: Paradedisziplinen der conplement AG im Kontext von "Smart Connected Processes"

 

 

 

"Sie haben Fragen rund um das Thema "Digitaler Zwilling"? Ich bin gerne für Sie da und freue mich auf einen Austausch!"

 

Mann mit Brille

Christian Günther

Innovation & Portfolio Architect
Topic Owner Digital Twin

christian.guenther@conplement.de 

 

Wir sind die Experten an Ihrer Seite

Wussten Sie schon? Die conplement AG ist Mitglied der IDTA. Die Industrial Digital Twin Association ist eine leistungsstarke Allianz, die die Zukunft des Digitalen Zwillings aktiv und innovativ gestaltet. Sie gibt dem Digitalen Zwilling für Industrie 4.0 das notwendige Momentum zum internationalen Erfolg. 

IDTA-Badge-White-V2

 


Wenn Sie mehr zum Digitalen Zwilling allgemein und zur Verwaltungsschale als Enabler für den Digitalen Zwilling und Industrie 4.0 erfahren möchten, schauen Sie auch gerne auf unserer Fokusseite https://www.conplement.de/digital-twin vorbei.

-->