Unser Innovation Hub in Nürnberg - Interview mit Lena

Workshop-Location, Event-Location, Begegnungsstätte, Meetingräume, Co-Working Space, Design Thinking Paradies, Meetup-Fläche und so vieles mehr: der Innovation Hub in Nürnberg der conplement AG

Franziska Stephan

Den Innovation Hub gibt es mittlerweile seit rund zwei Jahren. Doch wie ist die conplement AG eigentlich zu diesen Räumlichkeiten gekommen und was macht sie so besonders? Diese Fragen beantwortet Lena Leicht (Ansprechpartnerin für den Innovation Hub) im Kurz-Interview.

WIE IST DIE CONPLEMENT EIGENTLICH DARAUF GEKOMMEN, DERARTIGE RÄUMLICHKEITEN ZU ERSCHAFFEN?

Für den Innovation Hub sprachen damals verschiedene Gründe. Wir arbeiten viel gemeinsam mit unseren Kunden, beispielsweise in Workshops oder im Rahmen von Innovations-Projekten. Dafür wollten wir Platz schaffen. Und zwar nicht irgendwelche Besprechungsräume mit langen Tischreihen, sondern Räumlichkeiten, die auch zu uns und unserer Arbeitsweise passen. Ein weiterer Grund war außerdem der steigende Platzbedarf bei internen Veranstaltungen, wie Schulungen oder Mitarbeiterversammlungen. Wir sind bei der conplement AG mittlerweile knapp 130 Leute und es sollen natürlich alle an solchen Veranstaltungen teilnehmen können.

InnoHub-46

 

WAS SIND BESONDERHEITEN AM INNOVATION HUB, DIE SICH IN NORMALEN WORKSHOP- ODEVERANSTALTUNGSRÄUMEN NICHT FINDEN?

Puh, wo fange ich an? Der Innovation Hub bringt einige Besonderheiten mit sich. Mir fällt auf jeden Fall direkt die Weitläufigkeit ein. Der Hub hat eine Größe von über 250 qm² und lässt sich durch flexible Wände innerhalb von Minuten in verschiedene Räume unterteilen. Das ist, wie ich finde, schon ziemlich einzigartig. Dazu kommt, dass wir überall beschreibbare Wände und Whiteboards haben. So lassen sich Ideen direkt visualisieren und festhalten.

 

InnoHub-33

WAS SCHÄTZEN KUNDEN AM INNOVATION HUB?

Ein Punkt, den viele Kunden immer wieder positiv hervorheben, ist die kreative Atmosphäre. Durch die hohen Decken, die verschiedenen Visualisierungsmöglichkeiten und die individuelle Einrichtung fühlen sie sich inspiriert, in neue, ungewöhnliche Richtungen zu denken. Auch die Möglichkeit verschiedene Settings zu arrangieren, kommt bei unseren Kunden sehr gut an. Wie schon gesagt, lassen sich durch die flexiblen Wände verschiedene Räume schaffen. Außerdem haben viele unserer Möbel Rollen. Sie lassen sich je nach Situation unterschiedlich zusammenstellen. So können wir beispielsweise innerhalb kürzester Zeit von einem Vortrags- in ein kreatives Workshopsetting wechseln.

 

InnoHub-42

AKTUELL NUTZT DIE CONPLEMENT DEN HUB JA VOR ALLEM FÜR WORKSHOPS MIT KUNDEN UND INTERNE VERANSTALTUNGEN. SIEHST DU FÜR DIE ZUKUNFT NOCH WEITERE NUTZUNGSMÖGLICHKEITEN?

Ich fände es toll, wenn wir unsere Räumlichkeiten in Zukunft noch mit viel mehr Menschen teilen. Im Moment finden abends ab und an Meetups bei uns im Hub statt. So haben wir manchmal beispielweise die Liberating Structures User Group zu Gast. Da ist von der Häufigkeit aber auf jeden Fall noch Luft nach oben. Auch für (Abend-) Veranstaltungen von Verbänden ist der Hub meiner Meinung nach super geeignet.

Sie sind neugierig geworden und haben Lust den Innovation Hub für Ihre Veranstaltung zu nutzen? Sei es ein Meetup, ein Event Ihres Verbandes oder eine Digitalisierungskonferenz - alles ist möglich.

 

Sie möchten Sich online einen Eindruck der Räumlichkeiten verschaffen? Schauen Sie hier vorbei: https://www.conplement.de/de/innovation-hub

 

Fragen Sie jetzt unverbindlich bei an: lena.leicht@conplement.de oder rufen Sie an unter +49 911 25509760.

SIMON ÜBER die JOBS-TO-BE-DONE Methode

Jobs-to-be-Done Methode als Innovationsbooster.

18.11.2019

Liberating Structures als Geheimwaffe für Workshops

Liberating Structures als Methode zur effektiven Zusammenarbeit

01.02.2021